Chronik der Jugendfeuerwehr Waldweiler

Als im Frühjahr 1976, eine Gruppe von 11 Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren der Feuerwehr Waldweiler  beitreten wollten, entschloss man sich, unter dem damaligen Wehrführer Karl-Heinz Stein eine Nachwuchsgruppe auszubilden. Altwehrführer Josef Gubernator übernahm die Ausbildung. Am 18.06.76 konnte in den, von Herbert Thielen „auf dem kleinen Dienstweg“ neu beschafften Arbeitsanzügen die erste gemeinsame Übung abgehalten werden. Im Herbst des gleichen Jahres, wurde dem damaligen Bürgermeister August Justen, die bis dahin erworbenen Kenntnisse im Rahmen einer Abschlussübung, auf der Felz, vorgeführt. In den Jahren 1977 und 1978 traten weitere Jugendliche, jetzt auch unter 16 Jahren, der Nachwuchsgruppe bei.

Unter dem damaligen Wehrführer Herbert Thielen, ist auf Initiative vom Stellvertreter Hermann Zender und  Werner Mencher, am 15. Aug. 1978 die Anmeldung der Jugendfeuerwehr beim Deutschen Feuerwehrverband erfolgt. Hans-Erich Seimetz, der damalige kommissarische Kreisjugendfeuerwehrwart gab die nötige Unter-stützung. Nach Kell und Beuren hatte Waldweiler die dritte Jugendfeuerwehr auf Kreisebene. Jugendwart wurde Werner Mencher. Die Gruppe bestand aus 20 Jugendlichen. Am Ende des Jahres wurden aus Altersgründen fünf in die aktive Wehr übernommen. Als am 02.10.1981 die Gründungsversammlung des Keisjugendfeuerwehrverbandes stattfand, gehörte die Jugendfeuerwehr Waldweiler zu den fünf Gründungsmitglieder. Werner Mencher wurde in den Vorstand berufen. 1982 nahmen die Jugendlichen aus Waldweiler vom 17.06 – 20.06 an ihrem ersten Zeltlager und an dem ersten Zeltlager des Kreisjugendfeuerwehrverbandes Trier-Saarburg in Beuern teil. Hier konnte bei der Lagerolympiade der erste Platz belegt werden. Am 13.08.83 erwarben fünf Jugendfeuerwehrmitglieder in einer Gruppe, mit der Jugendfeuerwehr Kell, in Thalfang die Leistungsspange. Vom 17. – 21.08.83 nahm die Jugendfeuerwehr am Zeltlager in Kell teil. Am 18.09.83 erreichte die Jugendfeuerwehr Waldweiler den ersten Platz in Beuern beim Spielnachmittag. Das 5-jährige Bestehen konnte vom 13. – 15.07.84 im Rahmen eines Sommerfestes gefeiert werden. Anschließend wurden aus Nachwuchs-mangel die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr gemeinsam mit der aktiven Wehr durchgeführt. 

Am 31.07.90 wurden Alois Zender und Gerhard Raul zu den neuen Jugendwarten ernannt. Mit 13 neu aufgenommen Jugendlichen wurde die Jugendwehr wieder neu belebt. Im Frühjahr 1991 konnte, mit finanzieller Unterstützung der Ortsgemeinde, ein Jugendfeuerwehr-Wimpel angeschafft werden. Des Weiteren besichtigte man die Berufsfeuerwehr in Trier. Vom 26. –  28.07.91 ging es für ein Wochenende zum Zelten nach Rascheid. Am 02. September des gleichen Jahres konnte die Jugendfeuerwehr Waldweiler einen Familientag veranstalten, von dessen Erlös man sich ein eigenes Zelt anschaffen konnte. Im November 1991 nahm die Jugendfeuerwehr an der ersten gemeinsamen Abschlussübung der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Kell am See in Lampaden teil. Das Jahr 1992 begann für die Jugendfeuerwehr Waldweiler sehr erfolgreich. Beim Völkerballturnier des Kreisjugendfeuerwehrverbandes belegte man unter 22 Mannschaften den ersten Platz. Auch beim Jugendfeuerwehrwettkampf in Zerf war man erfolgreich. Ein Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Kell am See wurde in Mandern durchgeführt. Im Sommer des Jahres reinigte die Jugendfeuerwehr Waldweiler unter Leitung von Forstamtmann Reinert zwei Biotope. Vom 16.07 – 23.07.93 nahm man am 7. Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Kell am See teil. Dort erwarben auch 3 Jugendliche in einer Gruppe mit Kell und Zerf die Leistungsspange. Im Mai 1994 wurde das 15-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr zusammen mit dem 70-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Waldweiler gefeiert. Am 12.08.95 belegte man in Kordel, im Rahmen eines Florianstages, unter 30 Mannschaften den zweiten Platz.

Im Februar 1996 schied Alois Zender aus dem Amt als Jugendfeuerwehrwart aus und an seine Stelle trat Gerhard Raul. Stellvertreter wurde Jörg Stein. Höhepunkt des Jahres war ein Ausflug, anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz, nach Speyer. Hier wurde das Technikmuseum und das i-MAX Kino besichtigt. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Mandern wurde eine Waldreinigung im Forstrevier Klink durchgeführt. 1997 wurde Alexander Hädicke in die aktive Wehr übernommen und als dritter Jugendwart gewonnen. Das Jahr 1998 stand ganz im Zeichen des 20-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Waldweiler. Anlässlich dieses Jubiläums wurde ein Sommerfest ausgerichtet. Höhepunkte des Festes waren ein Jugend-feuerwehr- Wettkampf und eine Oldie Nacht.

Im Dezember 1998 übernahm Gerhard Raul das Amt des Sprechers der Jugendfeuerwehren der VG Kell am See (VG-Jugendfeuerwehrwart). Sebastian Hädicke wechselt in die aktive Wehr. Mit der Aufnahme von Bianca Blaes erhält die Jugendfeuerwehr Waldweiler erstmals Verstärkung durch das weibliche Geschlecht. Im gleiche Jahr nimmt die Jugendfeuerwehr  am Zeltlager des Kreisjugendfeuerwehrverbandes in Morscheid- Riveris teil. Johannes Hädicke und Oliver Werhan wechseln in aktive Wehr. Zu beginn des Jahres 2000 tritt der Jugendfeuerwehrwart Gerhard Raul zurück und übergibt das Amt an Jörg Stein. Stellvertreter wird Alexander Hädicke. Beide werden unterstützt von Johannes und Sebastian Hädicke und Oliver Werhan. Im Sommer des Jahres 2001 nimmt die Jugendfeuerwehr Waldweiler am 11. Zeltlager des Kreisjugendfeuerwehrverbandes in Niedermennig teil. Die hier mitgefahrene, recht junge Truppe, konnte einen Pokal, für das am besten aufgeräumte Zelt im ganzen Lager, mit nach Hause bringen. Michael Ziegler wechselt in die aktive Wehr. 2002 wechseln Christan Schmitt, Christian und Stefan Mootz in die aktive Wehr. Ab dem 01.01.2003 übernimmt Alexander Hädicke das Amt des Jugendfeuerwehrwartes von Jörg Stein. Stellvertreter sind Jörg Stein, Johannes Hädicke, Sebastian Hädicke und Christian Schmitt. Am 17-18.05.2003 wird das 25-jährige Bestehen gefeiert.  Zurzeit sind 16  Jugendliche, davon 4 Mädchen, aktiv in der Jugendfeuerwehr Waldweiler.

Die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Waldweiler sind sehr zahlreich. Von Übungen in Theorie und Praxis, Wanderungen, Grillen, Besuch von Wettkämpfen bis hin zu besuchen von Veranstaltungen des Kreisjugendfeuerwehrverbandes und Veranstaltungen auf Verbandsgemeinde Ebene, ist das Jahr immer ausgebucht.

Zum Schluss gilt noch festzustellen, dass über 80 % der heutigen aktiven Freiwilligen Feuerwehr  aus den Reihen der  Jugendfeuerwehr stammen.